Panic End
Panikattacken und Ohnmacht

Wenn es deine Hauptangst ist ohnmächtig zu werden, kann es ein Problem geben, wenn du die Panik provoziert. Das gilt besonders wenn du Auto fährt oder in einer vergleichbaren Situation. Wirkliches ohnmächtig werden ist ein medizinisches Problem.

Aber verwechsle Ohnmacht nicht mit Schwindel. Die meisten Leute, die Panikattacken erleben, sind auch jedes Mal schwindlig. Die Anspannung beeinflusst die Muskeln des Nackens und der Augen und dadurch entsteht einfach das Gefühl von Schwindel. Sie sorgen sich darüber in Ohnmacht zu fallen, aber es passiert nicht. Das ist eine verbreitete Angst beim ersten Auftreten von Panikattacken. Wenn sie mehr Erfahrung haben verlieren viele Menschen die Angst ohnmächtig zu werden weil es nicht passiert. Wenn du Angst hast umzukippen, versuche absichtlich in Ohnmacht zu fallen während du sitzt oder stehst. Es geht nicht.

Im menschlichen Körper geschehen Billionen von Vorgängen zur gleichen Zeit. Gelegentlich kann etwas schief laufen wie z.B. schneller Blutdruckabfall, wenn man rasch aufsteht. Aber der menschliche Körper hat ein Reparatur - und Wartungssystem. Er weiß, wie er überleben kann. Er wird sich immer selbst korrigieren. Du kannst deinem Körper vertrauen. Deine Ohnmachtsgefühle sind meist nur vorübergehend. Es ist alles in Ordnung mit dir.

Viele Leute, die wirklich oder fast in Ohnmacht fallen, haben einen niedrigen Blutdruck. Aber wenn die Angst einsetzt, steigt der Blutdruck und das Gefühl lässt nach. Andere haben einen vorübergehenden medizinischen Grund wie z.B. Virusinfektion, Allergie, Schwindel wegen einer Innerohrentzündung, Anämie, Nebenhöhlenentzündung, Hitzschlag, Unterernährung, niedriger Blutdruck, Salzverlust etc. woraus das Gefühl des Umkippens oder das tatsächliche Umkippen resultieren kann. Das vergeht mit der Zeit wieder, trotzdem du Angst davor hast.

Was ist zu tun, falls du tatsächlich während einer Panikattacke in Ohnmacht gefallen bist? Zuerst solltest du einen Arzt aufsuchen. Aber unsere Ärzte haben nicht immer die Zeit oder die Energie medizinische Detektive zu sein. Wenn es kein offensichtliches medizinisches Problem gibt verschreiben sie dir vielleicht Medikamente gegen die Angst - das ist vielleicht eine Lösung für einige, aber ein Problem für andere. Versuche es weiter! Versuche Informationen über Ärzte zu bekommen, die besonders innovativ und genau arbeiten. Akzeptiere nicht immer die Standartantwort „Angst“. Du musst überzeugt sein, dass die Medizin alles, was möglich ist, für dich getan hat.

Eine andere gute Möglichkeit ist die Kognitive Verhaltenstherapie. Diese Therapie führt dich durch die schrittweise Desensibilisierung deiner Reaktionen und gibt dir die Kontrolle zurück. Oft kann eine Kombination von Medikamenten und Kognitiver Verhaltenstherapie die Angst vor einer Ohnmacht während der Panikstörung auflösen (wenn es tatsächlich eine Ohnmacht gegeben hat).

Aber denk daran, WIRKLICHE OHNMACHT ist selten bei Panikattacken. Wenn dieses Gefühl aufkommt, verspannt man sich normalerweise und möchte aus dem Raum rennen oder was auch immer. Das Gegenteil funktioniert viel besser. Entspann dich und lass das Gefühl ganz über dich kommen. Geh mit, anstatt es zu bekämpfen! Erlaube dir in Ohnmacht zu fallen, wenn es das ist was du fürchtest. Versuche nicht überzureagieren und es dadurch schlimmer zu machen. Ein entspannter Körper wird nicht in Ohnmacht fallen!